You are here: Home Erasmus Prize 2020

Erasmus Prize 2020

Erasmus Prize Header new

Call for Applications – Erasmus Prize for Liberal Arts and Sciences

The Erasmus Prize for Liberal Arts and Sciences is funded by the Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau and underscores the epistemological focus of the Liberal Arts and Sciences study program at University College Freiburg.

The Erasmus Prize will be awarded in two categories:

  • for Bachelor- and Master Theses
  • for Dissertations and first Postdoc-Papers

The Erasmus Prize is awarded to scientific works that are exemplary in their interdisciplinary perspective and make a substantial contribution to bridging academic disciplines, such as the natural sciences and the humanities.

  • The prize addresses young researchers from all fields and faculties of the University of Freiburg and from universities that cooperate with University College Freiburg.
  • The prize comes with an endowment of 1500 Euro in the category for Bachelor- and Master Theses, and with 3500 Euro in the category for Dissertations and first Postdoc-Papers.
  • Applications must be handed in in form of nominations. Nominations can be submitted by professors of the University of Freiburg. Nominations from partner institutions should be addressed to Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Joachim Gehrke, UCF Director of Outreach, at the e-mail address provided below. Selfnominations will not be considered.
  • Work submitted can be in English or German and must have been published or have undergone final examination after 1 January, 2019.
  • Nominations must include a letter of reference, a summary of the thesis or paper (max. of 1000 words), the thesis or paper itself, as well as the candidate’s CV.

 

Nominations can be submitted until 1 February 2020 to: .

Here you can find more information on our laureates, the award ceremonies and the "UCF Lecture" by a prominent guest speaker.

Here you can find more information on the charter and the modalities of the prize.

You can read more on the changed modalities of the call in the interview with Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Joachim Gehrke.

 


Der Erasmus Prize for the Liberal Arts and Sciences wird von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau gestiftet unterstreicht den wissenschaftstheoretischen Schwerpunkt des Bachelorstudiengangs Liberal Arts and Sciences am University College Freiburg. Er wird in zwei Kategorien vergeben:

  • für Bachelor- und Masterarbeiten
  • für Dissertationen und Postdoc-Arbeiten

Ausgezeichnet werden wissenschaftliche Arbeiten, deren Thema in besonders vorbildlicher Weise auch unter interdisziplinären Aspekten behandelt wird und die damit einen Brückenschlag zwischen unterschiedlichen Disziplinen, etwa den Natur- und Geisteswissenschaften, ermöglichen.  

  • Der Preis wendet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachbereiche und Fakultäten der Universität Freiburg und von Hochschulen, die mit dem University College Freiburg kooperieren.
  • Der Preis für Bachelor- und Masterarbeiten ist mit 1500 Euro, der für Dissertationen und Postdoc-Arbeiten mit 3500 Euro dotiert.
  • Bewerbungen erfolgen in Form von Nominierungen. Vorschlagsberechtigt sind Professorinnen und Professoren der Universität Freiburg. Mitglieder von Partnereinrichtungen, die eine Nominierung einreichen möchten, wenden sich bitte unter der angegebenen Emailadresse an Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Joachim Gehrke, UCF Director of Outreach.
  • Prämiert werden können Arbeiten auf Deutsch oder auf Englisch, die seit dem 1. Januar 2019 begutachtet oder publiziert wurden.
  • Bitte legen Sie der Nominierung ein Empfehlungsschreiben der vorschlagenden Person, eine Zusammenfassung der Arbeit (max. 1000 Wörter), die vollständige Arbeit und den Lebenslauf der Kandidatin/ des Kandidaten bei.

 

Vorschläge können bis zum 1. Februar 2020 unter folgender Adresse eingereicht werden:

Hier finden Sie mehr Informationen zu unseren bisherigen Preisträgern und den prominenten Festrednern der University College Freiburg Lecture.

Mehr zu den geänderten Ausschreibemodaliäten können Sie in dem Interview mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Joachim Gehrke nachlesen.